Aus Saar-Galerie wird jetzt Europa-Galerie

Saarbrückens neuer Einkaufsmagnet feiert Richtfest - Bereits mehr als 90 Prozent der Geschäfte vermietet - 170-Millionen-Euro-Projekt eröffnet im Herbst







Saarbrücken, 3. März 2010 - Die ehemalige Saar-Galerie in Saarbrücken feiert Richtfest: In Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz setzten die Bauleute am Mittwoch, 3. März, dem Rohbau in Saarbrückens Innenstadt die Richtkrone auf. Zugleich verkündete der Investor, Credit Suisse Asset Management Immobilien Kapitalanlagegesellschaft, den neuen Namen der Einkaufsgalerie: Europa-Galerie Saarbrücken. Die ECE ist mit der kompletten Umstrukturierung und Erweiterung der Einkaufsgalerie unter Einbeziehung der ehemaligen Bergwerksdirektion beauftragt. Die Investitionssumme beläuft sich nach Fertigstellung auf rund 170 Millionen Euro. Bis zur für Herbst 2010 geplanten Eröffnung wächst die Europa-Galerie auf eine Verkaufsfläche von rund 25.000 Quadratmeter und bietet dann Platz für rund 100 Geschäfte. Rund 90 Prozent der Einzelhandelsflächen sind bereits vermietet.

Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz sieht die Bauarbeiten und die Investition an der Europa-Galerie als positives Zeichen für die Stadt: "Dieses Projekt belegt die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Saarbrückens für private Investoren. Das neue Shopping-Center wertet die Reichsstraße als Tor für Besucher, die vom Eurobahnhof in die Stadt kommen, deutlich auf. Gemeinsam mit unseren Investitionen wie zum Beispiel dem laufenden Neubau der Berliner Promenade oder dem abgeschlossenen Umbau der Futterstraße zur Fußgängerzone setzt das neue Center wichtige städtebauliche Impulse."

Auch der Investor setzt hohe Erwartungen an das Engagement in der Landeshauptstadt: "Unsere Gesamtinvestition von über 170 Millionen Euro in die Europa-Galerie stärkt den Standort Saarbrücken und bietet den Besuchern aus der ganzen Region einen Erlebnismittelpunkt für Shopping und Freizeit", so Karl-Heinz Heuß, Geschäftsführer der Credit Suisse Asset Management Immobilien Kapitalanlagegesellschaft.

Der Vorsitzende der ECE-Geschäftsführung Alexander Otto betont das maßgeschneiderte Konzept für Saarbrücken: "Die Europa-Galerie wird sowohl der Denkmalpflege als auch dem Wunsch nach einer Revitalisierung das Standorts gerecht. Nun entsteht mitten in Saarbrücken ein neuer Anziehungs-punkt, der zudem 900 Arbeitsplätze schafft."

Geschichtsträchtige Bergwerksdirektion bleibt erhalten
Die historische Bergwerksdirektion wird als eigenständiger Bestandteil in die Europa-Galerie integriert und schlägt die Brücke zur Fußgängerzone der Innenstadt. Die denkmalgeschützten Einbauten sowie die Fassade bleiben dabei erhalten und werden so zum ersten Mal seit Bestehen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In Zukunft können originale Kunstwerke wie die gusseisernen Treppenläufe, der historische Fliesenfußboden, der Festsaal oder die wertvollen Bleiglasfenster von allen Besuchern besichtigt werden.

Schwerpunkt Mode für gehobene Ansprüche
Der Schwerpunkt der in Europa-Galerie angesiedelten Geschäfte liegt im Bereich Mode. Zahlreiche, bisher in Saarbrücken noch nicht vertretene Markenshops - wie zum Beispiel Gerry Weber, Anouk, Zero, G-Star, Triumph, Soleil Sucré, Comma, Kriss oder More&More - werden in die Galerie einziehen. Weitere bekannte Marken sind Mango, Schuhaus Leiser, Swarovski oder das Café Starbucks. Aber auch bekannte lokale und regionale Geschäfte finden ihren Platz, wie TeeStricker, Café Amadeus, Jumex Schuhe, Eyes & More, Café ORO und Café Manin.

Neben dem breiten Angebot an Bekleidung, das in etwa die Hälfte der Geschäfte ausmacht, entfallen ca. 15 Prozent auf Lebensmittel-Sortimente wie etwa REWE sowie Läden für Waren des täglichen Bedarfs. Daneben wird es mehrere Restaurants und Cafés geben, die insbesondere auf das Flair der Bergwerksdirektion mit ihren großzügigen Innen- und Außenterrassen setzen. "Mit diesem Einkaufszentrum werden wir hier im Saarland neue Impulse und Akzente setzen", sagt Serge Micarelli, der die Europa-Galerie leitet und davor mehr als vier Jahre lang das Saarpark-Center in Neunkirchen gemanagt hat.

Die Geschäfte profitieren von der ausgezeichneten Lage der Europa-Galerie. Im Einzugsgebiet leben mehr als 1 Million Menschen. Die Galerie verbindet die Fußgängerzone mit dem Hauptbahnhof und ist hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Für Autofahrer stehen rund 1.050 Parkplätze in der Galerie zur Verfügung.



zurück